Flussrenaturierung – Der Arbeitskreis 2Stromland bereist die Lippe

Flussrenaturierung – Der Arbeitskreis 2Stromland bereist die Lippe

10.09.2014

Die Vorbereitung der Lippe Renaturierung im Rahmen des Regionale 2016 Projektes 2Stromland schreiten voran. Das Planfeststellungsverfahren ist eingeleitet.

Auf einer Länge von rund fünf Kilometer soll die Lippe von ihrer Uferbefestigung befreit werden. Darüber hinaus werden mehrere Flutrinnen, ein Initialgerinne sowie verschiedene Flussaufweitungen angelegt werden. Ziel der Renaturierung ist es, die eigendynamische Gewässerentwicklung der Lippe einzuleiten. Die Gewässer- und Auenlebensräume werden dadurch nachhaltig verbessert.

Vor der anstehenden Flussumgestaltung lud der Lippeverband die beteiligten Akteure und den Projektpartner Landschaftsagentur Plus zu einer Bereisung der Lippe ein und erläuterte vor Ort die zukünftigen gewässerbaulichen Maßnahmen.

Die Bootstour verhalf den Beteiligten einen Blick vom Wasser auf die rund fünf Kilometer lange Gebietskulisse entlang der Lippe zu werfen. Im Vordergrund dieser Fachexkursion stand die Ist-Situation der Lippe, wie Uferstrukturen, Fremdwassereinläufe oder die momentane Freizeitnutzung durch z. B. Kanuten.

Collage_Lippeexkursion_Sep2014