Landschaftsagentur Plus GmbH kooperiert mit NUA NRW

Landschaftsagentur Plus GmbH kooperiert mit NUA NRW

16.11.2017

Das Jahresprogramm 2018 der NUA NRW steht kurz vor der Veröffentlichung.

In Zusammenarbeit mit der NUA bieten wir in den Themenfeldern Artenschutz, Ökologische Baubegleitung und Eingriffsregelung verschiedene Fortbildungen und Seminare an.
Veranstaltungen die von der Architektenkammer als Fortbildung anerkannt werden, sind entsprechend ausgewiesen.
Das Jahresprogramm 2018 ist bei uns in Datteln erhältlich.

Veranstaltungshinweise:

„Fledermäuse an und in Gebäuden – Fortbildung für Architekten und Planer“
(Anerkannt bei der AKNW als Fortbildung)

20. Februar 2018, 9.30 – 15 Uhr, Veranstaltungsort: NUA Recklinghausen

Im Zuge von Baumaßnahmen werden Fledermäuse als unsichtbare Bewohner von Gebäuden häufig vergessen. Dabei können vorlaufende Maßnahmen und allgemeine Kenntnisse bzgl. der Lebensart der nachtaktiven Jäger viele Schwierigkeiten bereits im Vorfeld ausräumen. Darüber hinaus sind mit vergleichsweise geringen Mitteln fledermausfördernde Maßnahmen am Gebäude möglich, sogar eine Auszeichnung als „Fledermausfreundliches Haus“ durch den NABU ist möglich.
Die Fortbildung beleuchtet die rechtlichen Rahmenbedingungen und das richtige Vorgehen bei Planung und Baumaßnahmen an und in Gebäuden in Theorie und Praxis.
Die LA+ stellt in diesem Zusammenhang praktische Erfahrungen aus dem Umgang mit Fledermäusen in Planungs- und Bauverfahren sowie der Ökologischen Baubegleitung vor.

Ausrichter: Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW; Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis e.V.; Biologische Station/Umweltzentrum Hagen e.V.; Biologische Station Mittlere Wupper e.V.;

Leitung: Saskia Helm, NUA NRW; Dr. Britta Kunz, Biologische Station im Ennepe-Ruhr-Kreis e.V.

Anmeldung: NUA NRW

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

„Artenschutz- und Umweltfragen im Planungs- und Bauprozess: Herausforderung für Projekt- und Bauleiter, Planer und Gutachter“
(Anerkannt bei der AKNW als Fortbildung)

6. März 2018, 9.00 – 17.30 Uhr, Veranstaltungsort: Haus Vogelsang, Datteln

Der Artenschutz und die daraus resultierenden Themen nehmen bei der Planung und Umsetzung von (Bau-) Maßnahmen einen immer größeren Stellenwert ein. Damit sind sie aus der Konzipierung und Beantragung von Bauvorhaben, Rückbauten, Flächensanierungen und Bodenarbeiten nicht mehr wegzudenken, eher zwingend erforderlich. Je früher also diese Aspekte im Planungsprozess berücksichtigt werden, desto geringer scheinen die Hürden zu sein – oder kann man diesen manchmal als lästig empfundenen Punkt nicht einfach weg wägen? Muss der Arten- und Umweltschutz in ein Projekt integriert werden und wie kann das aussehen? Wie sehen ggf. Rechtsfolgen aus, die sich aus beginnenden oder bereits eingetretenen Umweltschäden ergeben? Wer kann mir helfen, wenn ich artenschutzrechtliche Konflikte lösen muss?

In der Veranstaltung sollen die Grundlagen des Artenschutzes und der Ökologischen Baubegleitung kurz dargelegt, Musterprozesse erläutert und anhand von „klassischen“ Fehlern Handlungsansätze und Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden, die den Teilnehmern einen entspannteren Umgang mit den Anforderungen aus dem Umwelt- und Artenschutz sowie dem Kompensationsmanagement ermöglichen sollen.

Zusätzlich wird im Rahmen einer Exkursion anschaulich verdeutlich, mit welchen Herausforderungen Bauträger, Gutachter, Bauleiter, aber auch als Behörden zu kämpfen haben.

Ausrichter: Landschaftsagentur Plus GmbH in Kooperation mit der NUA NRW

Leitung: Ines Mogge, LA+; Saskia Helm, NUA NRW

Anmeldung: Landschaftsagentur Plus GmbH

 

„Bisam und Nutria – alles nur halb so wild?! – Probleme und Lösungsansätze“

11. April 2018, Veranstaltungsort: Haus Vogelsang, Datteln

Seit dem 19. Jahrhundert bilden die beiden invasiven mittlerweile bei uns etablierten Tierarten große Bestände in ganz NRW aus. Sie verursachen unter anderem Schäden im Naturschutz sowie in der Land- und Wasserwirtschaft. Neben der Ökologie und der aktuellen Verbreitung der Tiere wollen wir uns auf dieser Tagung mit den Problemen und unterschiedlichen Lösungsansätzen für eine bessere Vereinbarkeit von Mensch und Tier beschäftigen. Eine Exkursion rundet die Veranstaltung ab.

Ausrichter: NUA NRW, Partner

Leitung: Eva Pier, NUA NRW; Saskia Helm, NUA NRW

Anmeldung: NUA NRW

 

„Der Fischotter ist wieder zurück in NRW – Schulung und Fortbildung zum Spurensucher Fischotter“

3. November 2018, 9-17 Uhr, Veranstaltungsort: Haus Vogelsang, Datteln

Im Rahmen von Spurensucher-Schulungen werden interessierte Bürger und Biologen in die Welt des Fischotters eingeführt. Kot und Trittsiegel sicher ansprechen zu können, stellt eine wichtige Grundlage für die Entdeckung neuer Verbreitungsgebiete dar, zudem wird mehr über die Lebensweise, Ökologie, Gefährdung und Verbreitung des Fischotters in NRW sowie die Meldung von Nachweisen dieser Art vermittelt. Die Veranstaltung wird von der NUA NRW in Zusammenarbeit mit der Biologische Station Kreis Recklinghausen mit einem Theorie- und einem Praxis-Teil in der Lippeaue bei Ahsen durchgeführt.

Ausrichter: NUA NRW, Biologische Station Kreis Recklinghausen e.V.

Leitung: Saskia Helm, NUA NRW; Niels Ribbrock, Biologische Station Kreis Recklinghausen

Anmeldung: NUA NRW