Landschaftsagentur Plus stellt Zwischenergebnisse im Umweltministerium Luxemburg vor

Landschaftsagentur Plus stellt Zwischenergebnisse im Umweltministerium Luxemburg vor

22.01.2016

Luxemburg will im Zuge der Novellierung des Naturschutzgesetzes ein neues Kompensationsflächenmanagement aufbauen.

In diesem Projekt ist es unter anderem die Aufgabe der Landschaftsagentur Plus, die Kosten zur Umsetzung von 9 Pilotprojekten zu ermitteln. Die Auswahl der Pilotprojekte erfolgte dabei gestreut über die ganze Landesfläche und beinhaltet das gesamte Spektrum der ökologischen Planungsräume (Grünland, Wald, Gewässer incl. Auen, Heide, Acker, Weinberge). Als Basisdaten dienten dabei die Grundlagen der Bestandserfassung, Planung und Bilanzierung des Büro agl aus Saarbrücken.

Die Zwischenergebnisse der Landschaftsagentur Plus wurden am 20.01.2016 der Umweltministerin Carole Dieschbourg, dem Staatssekretär Camille Giro sowie weiteren Minsterialbeamten vorgestellt.

Da die Landschaftsagentur Plus umfangreiche, langjährige Erfahrungen im Umgang mit Kompensationsprojekten hat und sich inhaltlich hier viele Übereinstimmungen mit den Gegebenheiten in Luxemburg gezeigt haben, hofft die LA Plus, Projekte des Kompensationsmanagements umsetzen zu können.

v.l.: Peter Wendl (agl), Andrea Hartz (Geschäftsführerin agl), Martin Strauß (Geschäftsführer LA+), Carole Dieschbourg (Umweltministerin Luxemburg)

v.l.: Peter Wendl (agl), Andrea Hartz (Geschäftsführerin agl), Martin Strauß (Geschäftsführer LA+), Carole Dieschbourg (Umweltministerin Luxemburg)