Neugestaltung des Salinenparks in Sulzbach abgeschlossen

Neugestaltung des Salinenparks in Sulzbach abgeschlossen

22.09.2017

Der Sulzbach hat sein neues Bett erobert

Der erste Teilabschnitt der Sulzbach-Renaturierung ist abgeschlossen. Der Salinenpark wurde erfolgreich umgestaltet und der Bach heute (21. September) in sein neues Bett umgeleitet. Hierzu hat Reinhold Jost, Minister für Umwelt und Verbraucherschutz des Saarlandes, gemeinsam mit Michael Adam, Bürgermeister der Stadt Sulzbach, einen noch bestehenden Damm mit schwerem Gerät durchbrochen und damit die Flutung des neuen Gewässerbettes in Gang gesetzt.

„Innerhalb von nur drei Monaten erleben wir hier ein völlig neues Landschaftsbild“, bekräftigte Umweltminister Jost. Insgesamt kommt es durch die Renaturierung des Sulzbachs zu einer Aufwertung der Vegetationsstrukturen. Das Angebot an Lebensräumen für Flora und Fauna wurde deutlich vergrößert, so Jost. „Aus einer ehemals monotonen Betonrinne ist hier wieder ein ökologisch hochwertiger Gewässerlauf entstanden. Dieser trägt zur Steigerung der ökologischen Vielfalt und des Artenreichtums bei.“

Der Sulzbach im Salinenpark wurde von seiner ursprünglichen Lage am Außenrand des Parks in die Mitte verlegt. Damit nimmt er über 210 Meter einen neuen Verlauf und verleiht dem Stadtpark ein völlig neues Gesicht. „Die Aufenthaltsqualität im Park hat sich dadurch erheblich verbessert“, freut sich Bürgermeister Adam. „Der Sulzbach, dem die Stadt den Namen verdankt, ist für die Bewohner nun wieder erlebbarer geworden.“ Der Bach wurde bisher auf einer Länge von 500 Metern renaturiert, die alten Betonschalen wurden entnommen und insgesamt 5.000 Kubikmeter Erdmassen entfernt. „Zusätzlich wurde der Grillplatz an einem neuen Standort wieder aufgebaut sowie ein neuer Bouleplatz angelegt“, informierte Adam die anwesenden Bürgerinnen und Bürger. Den Naherholungswert sieht er dadurch erheblich gesteigert.

Die naturnahe Umgestaltung des Sulzbachs im Salinenpark bereichert nicht nur Flora und Fauna. Sie stellt auch eine umfangreiche Hochwasserentlastung für das Stadtgebiet dar. „Insgesamt ist ein Retentionsraum für fünf Millionen Liter Wasser geschaffen worden“, erläuterte Martin Strauß, Geschäftsführer der Landschaftsagentur Plus GmbH, die als Generalübernehmer mit der Planung und Durchführung der Maßnahme betraut ist. „Die Renaturierung des Sulzbachs ist ein Paradebeispiel für Grüne Infrastruktur.“ Neben dem ökologischen Aspekt sei dies ein hervorragendes Beispiel, wie eine solche Maßnahme auch das Stadtbild aufwertet.

Dass der neu gestaltete Salinenpark einen Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt bedeutet, stellten die Kinder der nahe gelegenen katholischen Kindertageseinrichtung St. Elisabeth, unter Beweis. Sie eroberten als erste den neu gestalteten Bach. Mit viel Spaß und Engagement haben die Kinder ihre neuen Wasserspielsachen, die sie von der Landschaftsagentur Plus spendiert bekamen, im Bach getestet. „Wir waren auch schon in der Vergangenheit mit den Kindern im Park. Allerdings macht das Erleben mit dem Element Wasser diese Besuche noch attraktiver“, bekräftigt Lisa Backes, stellvertretende Leiterin der Kita.

„Es ist wichtig, Kindern und Jugendlichen Natur erlebbar zu machen, denn so können sie einen direkten Bezug zur Natur aufbauen und einen respektvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen erlernen“, unterstrich Rudolf Krumm, Prokurist der RAG Montan Immobilien, Auftraggeber der Renaturierungsmaßnahme. Somit hat die Umgestaltung des Salinenparks noch einen zusätzlichen pädagogischen Aspekt.

Es ist aber erst Halbzeit bei der Sulzbachrenaturierung. Die Arbeiten im Stadtpark sind abgeschlossen, der Bach selber wird auf einer weiteren Länge von 725 Metern renaturiert. Die Gemarkungsgrenze Dudweiler wird voraussichtlich im Dezember erreicht. Danach werden noch 50 Hochstämme, 800 Heister und 800 Uferstauden gepflanzt. Die Renaturierung des Sulzbachs dient als Ökologische Ersatzmaßnahme für die im Rahmen der vorgesehenen Sanierung der Bergehalde Maybach nicht vermeidbaren Eingriffe in Natur und Landschaft.

Hier gelangen Sie zum Fernsehbeitrag der Sendung „Aktueller Bericht“ vom 21.09.2017 in der SR-Mediathek. (Beitrag ab Minute 12:43)