Spatenstich für den Artenschutz

Spatenstich für den Artenschutz

06.02.2014

Im Zuge der Deichrückverlegung und Lippeneugestaltung zwischen Haltern und Dorsten werden Lebensräume sogenannter planungsrelevanter  Arten beeinträchtigt. Die Landschaftsagentur Plus übernimmt im Auftrag des Lippeverbandes die artenschutzrechtlichen Kompensationsleistungen.

Die erforderlichen Maßnahmen zur Schaffung von Brutplatz- und Nahrungshabitaten für Kiebitz, Feldlerche, Schwarzkelchen, Rebhuhn und Löffelente werden im   1. Quartal 2014 umgesetzt. Auf insgesamt 35 Hektar entstehen Gewässer, Altgrasstreifen, Hochstaudenflure und extensiv genutzte Grünlandflächen im Bereich des NSG Wienbach und Im Bereich des FFH Gebietes Lippeaue. In einem Modellprojekt werden sogenannte  Kiebitz-Fenster angelegt, die die Attraktivität einzelner Flächen zusätzlich erhöhen sollen. Ein Monitoring – durchgeführt durch die Biologische Station Kreis Recklinghausen e.V.–  wird die Maßnahmen über 10 Jahre begleiten, dokumentieren und bei der Optimierung der Maßnahmen unterstützen.

Halima-löffelerpel-herbst-2
Halima-kiebitz-am-boden-2