Startschuss zur Renaturierung der Lippeschleife in Datteln und Olfen

Startschuss zur Renaturierung der Lippeschleife in Datteln und Olfen

10.12.2015

Im Auftrag des Landes NRW setzt der Lippeverband Maßnahmen zur Fluss- und Auenentwicklung an der Lippe um. Während die Umgestaltung der Lippemündung in Wesel bereits erfolgreich abgeschlossen wurde, steht in Datteln und Olfen ganz aktuell der Beginn der Umbaumaßnahme an.

Im Auftrag des Landes NRW und gemäß der Wasser-Rahmenrichtlinie wird der Lippeverband im Bereich „Haus Vogelsang“ (Datteln/Olfen) die Lippe auf einer Länge von sechs Kilometern aufweiten und teils neu trassieren. Dabei werden Steinschüttungen entfernt, die Ufer entfesselt und die Entwicklung von Auenlandschaften im Lippe-Fluss ermöglicht. Der Auftrag ist am Montag dieser Woche vergeben worden, die Investition hat ein Volumen von rund 600.000 Euro. Die Finanzierung trägt zu 100 Prozent das Land NRW als der Auftraggeber der Baumaßnahme.

Die Renaturierung und Auenentwicklung an der Lippe ist dabei ein Partnerprojekt des Lippeverbandes und der Landschaftsagentur Plus GmbH im Rahmen des „Regionale 2016“-Projektes 2Stromland. Rund 100 Hektar Flächen stellt die Landschaftsagentur Plus GmbH für das Projekt bereit. Diese stehen nach Realisierung in Teilen den Kommunen Olfen, Datteln und Haltern am See als Kompensationsmaßnahmen zur Verfügung.

Von Dezember 2015 bis März 2016 werden in einem ersten Bauabschnitt zirka 40.000 Kubikmeter Boden ausgehoben und abtransportiert.

(Text: Regionale 2106)

Entwicklungsplan der Lippe-Renaturierung