Endspurt der Maßnahmenumsetzung 2014

Letzte Arbeiten im Jahr 2014 laufen auf Hochtouren. Auf rund 70.000 m² werden derzeit noch in Dorsten, Marl und Oer-Erkenschwick unterschiedlichste Maßnahmen in den Bereichen Waldumbau, Aufforstung, Anlagen von Baumreihen, Baumgruppen, Gehölzhecken und Streuobstwiesen sowie Extensivierung von Grünland umgesetzt.

Projektingenieur(in) für den Fachbereich Umwelt- und Landschaftsplanung, Wasserbau

Die Landschaftsagentur Plus ist Ansprechpartner und Dienstleister im Rahmen der naturschutzrechtlichen Eingriffsregelung für alle Planungs- und Vorhabenträger.

Wir suchen für unseren Standort in Sulzbach, Saar ab sofort eine/n Projektingenieur/in für den Arbeitsbereich Umwelt- und Landschaftsplanung.

Neues Leben im Mühlenbach

Tiere und Pflanzen haben natürliches Refugium zurückerobert!

Gerade einmal fünf Monate hat es gedauert, bis aus einer schmalen Rinne ein lebendiger Bachlauf wurde:
Der Mühlenbach in Lisdorf hat sein ursprünglich begradigtes Bett verlassen und schlängelt sich wieder idyllisch, begrünt und mit neuem Leben Richtung Provinzialstraße. „Es ist immer erstaunlich, wie schnell die Natur ihr natürliches Refugium zurückerobert“, bekräftigt Michael Boes, Projektleiter der Landschaftsagentur Plus, beim Ortstermin in Lisdorf.

Dritter Tag im 2Stromland

Auch in diesem Jahr veranstalteten die Verantwortlichen des Regionale 2016 Projektes einen Tag im 2Stromland am 27. September an der Stadtmühlenbucht in Haltern am See. Wie auch bei den vorherigen Veranstaltungen, kamen zahlreiche interessierte Bürger, um sich in toller Kulisse über den Stand der Planung zu informieren.

Flussrenaturierung – Der Arbeitskreis 2Stromland bereist die Lippe

Die Vorbereitung der Lippe Renaturierung im Rahmen des Regionale 2016 Projektes 2Stromland schreiten voran. Das Planfeststellungsverfahren ist eingeleitet.

Auf einer Länge von rund fünf Kilometer soll die Lippe von ihrer Uferbefestigung befreit werden. Darüber hinaus werden mehrere Flutrinnen, ein Initialgerinne sowie verschiedene Flussaufweitungen angelegt werden. Ziel der Renaturierung ist es, die eigendynamische Gewässerentwicklung der Lippe einzuleiten. Die Gewässer- und Auenlebensräume werden dadurch nachhaltig verbessert.

Tag im 2Stromland am 27.9.2014 in Haltern am See

Jedes Jahr im September veranstalten die Träger des Regionale 2016-Projektes „2Stromland“ einen großen Informationstag, bei dem sich Interessierte über die Fortschritte des Projektes informieren können. In diesem Jahr findet die Veranstaltung am 27. September an der Stadtmühlenbucht in Haltern am See statt.

Vertragsunterzeichnung mit Landrat Cay Süberkrüb

Landrat Cay Süberkrüb unterzeichnet erstmalig in der Region einen Vertrag über die Führung eines Ökokontos im Kreis Recklinghausen mit der Landschaftsagentur Plus GmbH.

Am 03. Juni 2014 schließt der Kreis Recklinghausen erstmalig mit der Landschaftsagentur Plus GmbH einen Vertrag, der das Management von Kompensationsmaßnahmen und die Führung sogenannter Ökokonten gem. § 5a Abs. 1 Landschaftsgesetz (Ökokonto VO) regelt. Der Vertrag startet mit einem Gesamtvolumen von rund 215,0 ha im Kreisgebiet Recklinghausen.

Die Störche sind zurück

Nachdem sich im Frühjahr Nilgänse auf dem Storchennest in der Lippeaue bei Haus Vogelsang breit gemacht haben, waren die Hoffnungen auf einen „Einzug“ der Storche in diesem Jahr sehr gering.
Doch seit Ende April fühlt sich ein Storchenpaar wieder wohl in dem weitläufigen Naturschutzgebiet entlang der Lippe.

Saarlouis – Naturnahe Umgestaltung des Mühlenbachs

Zwei Teilstrecken des Mühlenbachs in Lisdorf einschließlich seiner Auenbereiche werden naturnah umgestaltet. Dabei wird der Bachlauf so verändert, sodass der dort derzeit gerade verlaufende Bach künftig in geschwungener Weise verläuft.

Spatenstich für den Artenschutz

Im Zuge der Deichrückverlegung und Lippeneugestaltung zwischen Haltern und Dorsten werden Lebensräume sogenannter planungsrelevanter Arten beeinträchtigt. Die Landschaftsagentur Plus übernimmt im Auftrag des Lippeverbandes die artenschutzrechtlichen Kompensationsleistungen.