Neues Zuhause für Reptilien in Ensdorf

Ensdorf, 18.02.2020

Jugendliche des Freiwilligen Ökologischen Jahrs bauen Trockenmauer

Mit tatkräftiger Unterstützung von Umweltstaatssekretär Sebastian Thul errichteten Jugendliche des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ) 2019/2020 eine drei Meter lange Trockenmauer in Ensdorf.

Zwei Tage waren die Jugendlichen damit beschäftigt, die Steine in Rammelfangen aufzuladen, nach Ensdorf zu bringen und hier die Trockenmauer auf der Ausgleichsfläche der Landschaftsagentur Plus (LA Plus) an der L343 unterhalb des Saarpolygons zu errichten. „Die Steine konnten wir kostenlos bei einem Bauaushub in Rammelfangen bekommen“, berichtete Jana Meguin, die Teamchefin der Aktion und FÖJ´lerin bei der LA Plus in Ensdorf. „Beim Transport hat uns das Ministerium unterstützt.“ Für das ökologische Projekt wurden insgesamt vier Kubikmeter Natursteine bewegt.

Mit der Herstellung der Trockenmauer, auch Reptilienmauer genannt,  können sich zukünftig Reptilien wie Zauneidechsen, Blindschleichen und vielerlei andere Tiere ansiedeln, erklärte Lutz Hettrich, Prokurist der LA Plus, der auch die fachgemäße Koordinierung und Planung des Mauerbaus übernahm.

Seit 2019 können junge Menschen bei der LA Plus in Ensdorf ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolvieren. „Mit unseren grünen Aktivitäten können wir den FÖJ´lern ein breites Spektrum anbieten. Von Renaturierungen über ökologische Baubegleitung, Artenschutz-  sowie Waldumbaumaßnahmen reicht unser Portfolio“, so Hettrich. Interessant auch die unterschiedlichen Interessen der Teilnehmer. „Hatten wir im vergangenen Jahr als Projekt eine Umweltpädagogikwoche mit Grundschulen, steht in diesem Jahr der Artenschutz im Vordergrund.“