Ökokonten mit Mehrwert – Umweltministerin Ursula Heinen Esser informiert sich bei der Landschasftsagentur Plus über gelungene Ökokontokonzepte

Gelsenkirchen / Dorsten, 20.08.2019

Seit vielen Jahren engagieren wir uns für die vorausschauende Entwicklung von Ökokonten, für deren Integration in regionale Biotopverbundsysteme und für deren nachhaltig gesicherte Entwicklung und Pflege. Ökokonten sind ein wichtiges Vorsorgeinstrument für die Regionalentwicklung und leisten bereits einen Beitrag zum Naturschutz lange bevor eine Beeinträchtigung durch ein Bauvorhaben wirksam wird.

Welchen Mehrwert gelungene Ökokonto-Konzepte leisten können, davon überzeugte sich gestern Umweltministerin Ursula Heinen Esser und Rainer Seelig, Referatsleiter III-5, Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen bei unserer gemeinsamen Ökokonto-Tour durch das Ruhrgebiet.

Die Unteren Naturschutzbehörden Gelsenkirchen und Kreis Recklinghausen, die Biologische Station Kreis Recklinghausen, der Bewirtschafter und Landwirt Christoph Kiekenbeck sowie zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Förderverein Grünlabor e.V.  begleiteten zeitweise die Tour. Die lokale und regionale Bedeutung der ökologischen Flächenentwicklungen und die naturschutzfachliche Qualität der Maßnahmen wurde von allen Beteiligten immer wieder betont.

Weitere Beiträge:

Stadt Gelsenkirchen